Gemälde und Kunstgegenstände

Fehlende wirksame "Schutzeinhausungen" für Gemälde und Kunstgegenstände

Eine Evakuierung von wertvollen Gemälden und Kunstgegenständen wird meist aus versi-cherungstechnischen Gründen abgelehnt, da genau diese Evakuierungsphase die größte Gefahr bzgl. Diebstahl darstellt. Folglich kann eine wirksame Evakuierung aus unserer Erfahrung heraus nur über eine automatisierte Evakuierung in einen gesicherten Bereich
(d. h. Schutz gegen Brandeinflüsse, Löschwassereintrag, Diebstahl usw.) erfolgen.

Viele Objekte können jedoch aus verschiedenen Gründen nicht automatisch evakuiert wer-den, z. B. bedingt durch die Größe und Lage des Gemäldes bzw. des Kunstgegenstandes.
Hier ist ein wirksamer Schutz nur über eine automatisierte „Schutzeinhausung“ zu gewähr-leisten. Leider wird dies in der Praxis jedoch nur gegen den Gefahrenpunkt des Diebstahls verwendet. Diese Schutzeinhausungen müssen jedoch auch beispielsweise einen aus-reichenden Schutz gegen Hitze, eindringendes Löschwasser, Trümmerlasten usw. aufweisen.