Museen und Bibliotheken

Fehlende wirksame "Schutzeinhausungen" für Bibliotheksbereiche und
Exponaten in Museen

Eine Evakuierung von wertvollen Büchern in Bibliotheken und Exponaten in Museen wird meist aus versicherungstechnischen Gründen abgelehnt, da genau diese Evakuierungs-phase die größte Gefahr bzgl. Diebstahl darstellt. Folglich kann eine wirksame Evakuierung aus unserer Erfahrung heraus nur über eine automatisierte Evakuierung in einen gesicherten Bereich (d. h. Schutz gegen Brandeinflüsse, Löschwassereintrag, Diebstahl usw.) erfolgen.

Viele Objekte können jedoch aus verschiedenen Gründen nicht automatisch evakuiert werden, z. B. bedingt durch die Größe und Lage des Objektes im Museum.
Hier ist ein wirksamer Schutz nur über eine automatisierte „Schutzeinhausung“ zu gewähr-leisten. Leider wird dies in der Praxis jedoch nur gegen den Gefahrenpunkt des Diebstahls verwendet. Diese Schutzeinhausungen müssen jedoch auch beispielsweise einen ausreichenden Schutz gegen Hitze, eindringendes Löschwasser, Trümmerlasten usw. aufweisen.

Für Bibliotheken sind dbzgl. Schutzeinhausungen ebenfalls Bestandteil eines ganzheitlichen Sicherheitskonzeptes. Auch die Möglichkeit einer bereichsweisen Evakuierungsmöglichkeit ist dabei zu untersuchen bzw. zu beplanen.